Hochkarätige Freeride-runs
in Obergurgl-Hochgurgl

Ziehe deine Lines auf tollen Freeride-Routen

Freeride-Sicherheit hat Vorrang! Beim Abfahren in den freien Skiraum handelst Du eigenverantwortlich! Mehr als 7 Freeride-Runs in Obergurgl warten von Dir gemeistert zu werden! Sei der erste, der eine frische Line im Powder herunterzieht! Wir stellen die besten Freeride-Routen zusammen:

 

1. Wurmkogel X-DROP

Einstieg des X-DROP runs über den Wurmkogel II 4er-Lift. Die Route führt unterhalb des Top-Mountain Stars westlich entlang des Wurmkogelkamms. Nach der Umfahrung eines großen Bergkopfes folgt ein steiler Abhang in Richtung Speicherseeteich und mündet direkt in der Piste #26, kurz vor der Talstation des Wurmkogel II 4er-Lifts. Freeride-Experten können hier bis zu 20 Meter dropen! Achtung: Erhöhte Aufmerksamkeit wegen Lawinen!

 

Länge: 1.100 Meter
Schwierigkeit: Schwer
Drops: 1
Höhendifferenz: 200 Meter
Status: Wurmkogel X-DROP geöffnet

2. Kleines Königstal

Die „Kleine Königstal“-Route gehört zu den exotischen Freeride-Runs in Obergurgl-Hochgurgl. Sie ist am einfachsten über den Wurmkogel II 4er-Lift erreichbar. Beim Top Mountain Star den Nordhang in Richtung Westen queren bis er schließlich im variantenreichen „Vorderen Wurmkar“ mündet. Am Auslauf des Wurmkogels biegt man in den Nord-West-Hang des Vorderen Wurmkars ein und genießt unberührten Skiraum par exellence. Weiter am stillgelegten Ziehweg des Vorderen Wurmkogel II-Schlepplifts der gleichzeitig leicht umfahren wird. Es folgt eine ca. 300 Meter breite West-Abfahrt mit zahlreichen Fahrvarianten zur Mittelstation des Vorderen Wurmkogellifts (Schlepplift).


Länge: 3.100 Meter
Schwierigkeit: Mittel
Höhendifferenz: 800 Meter
Status: Kleines Königstal geöffnet

4. Großes Königstal

Eine anspruchsvolle Route, die gute Lawinengefahr-Kenntnisse erfordert! Beim Top Mountain Star den Nordhang in Richtung Westen queren. Der Nordhang mündet schließlich in variantenreichen „Kleinen Königstal“. Durchquere immer noch den Nordhang in Fahrtrichtung Süden und Du kannst ins große Königstal einfahren.Am Talboden des Königstals halte dich links (südlich) vom Königsbach. Achtung: Versäume nicht die Königstal-Rinne um zum Ortsteil „Königsrain“ zu gelangen! Der alle 10 Minuten passierende Skibus bringt dich von dort direkt zur Hochgurgl- oder Festkoglbahn.


Länge: 4.100 Meter
Schwierigkeit: schwierig
Höhendifferenz: 1.170 Meter
Status: Großes Königstal geöffnet

5. Schermer-Line

Eine variantenreiche und landschaftlich pompöse Line ist die Schermer-Line. An der Bergstation der TOP-SCHERMER 3000 Gondelbahn erreichst du nach einem etwa 5-minütigem leichten Anstieg (ca. 5%, keine Felle erforderlich) oberhalb der Piste das kleine mit purem Powder gefüllten Schermertal. Freeride-Pro’s nutzen eine Drop-Gelegenheit an der Mündung des kleinen Schermertals. Die Freeride-Route führt weiter über einen breiten Poweder-Hang! Achtung: Große Felsbrocken haben sich hier eingenistet!
Ziel ist wiederum die TOP-SCHERMER 3000 Gondelbahn.


Länge: 2.250 Meter
Schwierigkeit: Leicht
Höhendifferenz: 500 Meter
Status: Schermer Line geschlossen

6. Schermer-3000 Drop-Line

Für Freeride-Droper eignet sich dieser Freeride-Run in Hochgurgl. Im oberen Drittel ein herrlicher Tiefschneehang. Zum Finish warten 2 heiße Drops die die Schwierigkeit potenzieren.  Beachte leicht bedeckte Felsen!

 

Länge: 900 Meter
Schwierigkeit: Experte
Drops: 2
Höhendifferenz: 250 Meter
Status: Schermer-3000 Drop-Line geschlossen

7. Kirchenkar XXL-run

Eine schier märchenhafte Freeride-Route. Diese Route erfordert derzeit einen 50 minütigen Aufstieg von der Kirchenkar-Bergstation. In Richtung Osten endet der Aufstieg auf einem herrlichen Plateau etwas nördlich vom Kirchenkargipfel gelegen. Am Süd-West-Grat entlang erweisen sich die ersten 400 Meter als die schwierigsten. Am Gratauslauf wird das Gelände vorerst milder und eine schier unendlich breite Freeride-Route bahnt sich in Richtung Timmelsjoch-Straße. Die „Sahne-Rinne“ erfordert zum Ende der Route hin viel Feingefühl und Gespür der Freerider um nicht der extremen Vertikale ohne Baumschutz ausgesetzt zu sein.

 

Länge: 3.500 Meter
Schwierigkeit: Experte
Höhendifferenz: 1.100 Meter
Status: Kirchenkar XXL-Run geschlossen

8. Timmels run XXL

Diese extreme Freeride-Route erfordert viel Können und Geschick vor allem auf den ersten 200 Metern. Startpunkt ist die Bergstation des Wurmkogel II 4er-Lifts. Etwa 150m nördlich dem Ziehweg folgend erfolgt ein kurzer Aufstieg mittels Fellen (ca. 20 Minuten). Nur die Bankerrinne erlaubt es, das Timmelstal über den Bankerferner zu erreichen. 

Länge: 8.500 Meter
Schwierigkeit: Experte
Höhendifferenz: 1.340 Meter
Status: Timmels run XXL geöffnet

9. Rotmoos Line

Der Rotmoos-Freeride-Run ist am besten über die Hohe Mut Bahn erreichbar. In süd-östlicher Fahrtrichtung von der Bergstation gesehen bietet diese Route eine traumhafte View auf sämtliche Gletscher. Achtung: Auf dem Bergrücken kann ausschließlich die südliche (rechte) Hangseite ins Rotmoostal genommen werden. Das Gelände zum Gaisbergtal ist zu exponiert mit extremen Felsen! Der Rotmooshang bietet einen über 300 Meter hervorragendes Freeride-Gelände und passiert die Schönwieshütte. Dessen Ziehweg bringt Dich direkt auf die blaue Piste #15 oder auf die rote #17.

 

Länge: 5.700 Meter
Schwierigkeit: Mittel
Höhendifferenz: 450 Meter
Status: Rotmoos Line geöffnet

10. Verwall Freeride-Run

Ein spannender und hochkarätiger Freeride-Run in Obergurgl. Du startest von der Festkogel-Bergstation mit Fahrtrichtung Norden der Rosskarschneide entlang. Nach dem Passieren der alten Festkogl-Station wird nord-östlich ins Verwall-Tal eingeschlagen. Bleibe unbedingt auf der nördlichen Ferwallbach-Seite um den Steilhang zu meistern! Fortgeschrittene spielen mit diesem Gelände. Achtung: Hohe Lawinengefahr! Am Talboden des Gurglertals angekommen, lädt die Route ein, in Richtung Königsrain weiter zu riden. Von dort nimmt dich der Skibus wieder direkt zur Festkogel- oder Hochgurglerbahn mit.

 

Länge: 3.200 Meter
Schwierigkeit: Experte
Höhendifferenz: 800 Meter
Status: Verwall Freeride-Run geschlossen

Sicherheit der Freeride-Runs Obergurgl-Hochgurgl

Wir weisen dich darauf hin, dass die vorgestellten Freeride-Routen weder gesichert noch kontrolliert werden und folglich einer hohen Lawinengefahr ausgesetzt sind. Berücksichtige stets die aktuelle Lawinenwarnstufe die an der Info Base in Hochgurgl erfragt werden kann! Die Lawinenwarnstufe ändert sich permanent und situativ!
Es ist jedenfalls ein lokaler Bergführer zum Befahren der Freeride-Routen zu buchen!
Beachte stets die Hangneigung der Routen: